Produkte

Der Ziegel ist und bleibt ein echter Alleskönner: Egal ob bei Neubau, Sanierung oder Dachaufstockung – Ziegel sind überall flexibel einsetzbar. Außerdem sind Ziegel verschleißfrei, halten ihre Form und Farbe und sind damit besonders langlebig. Nicht umsonst kann der Ziegel als Wertanlage für Generationen gesehen werden.

Ziegelherstellung

Nach dem Tonabbau in der Regel in Werksnähe erfolgt der Transport zur Zwischenlagerung auf dem Werksgelände. Die mechanische Aufbereitung der Tone, wie das Zerkleinern und Mischen, geschieht im Kollergang und den Walzwerken. Die Grundstoffe werden in bestimmten optimierten Verhältnissen zerkleinert (aufbereitet), gemischt und befeuchtet. Es folgt eine Lagerung im Sumpfhaus. Bei Hintermauerziegeln erfolgt die Zugabe der Porosierungsmittel vor oder nach der Lagerung im Sumpfhaus. Nach Durchlaufen des Feinwalzwerkes und erneuter Wasserzugabe erfolgt die Formgebung der Rohlinge durch Strangpressen mit entsprechenden Mundstücken und nachgeschaltetem Abschneider. Bei Dachziegeln erfolgt die Formgebung mit Hilfe von Revolverpressen.

Das so geformte Material kommt in den Trockner, der im Wesentlichen mit der Abwärme des Tunnelofens betrieben wird. Die Trocknungszeit variiert je nach Format und Rohdichte. Danach werden die getrockneten Rohlinge bei ca. 800 bis 1.250 °C im Tunnelofen gebrannt. Die Verbrennung der Porosierungsstoffe bewirkt eine Feinporosierung bei Hintermauerziegeln zur Verbesserung der Wärmedämmung. Die Ziegel durchlaufen eine Qualitätsprüfung und werden anschließend gestapelt, in recyclebare PE-Folie eingeschweißt oder mit Polyester- bzw. Stahlbändern umreift. 

Herstellung von Mauer- und Dachziegeln (vereinfacht)
Herstellung von Mauer- und Dachziegeln (vereinfacht)